Lyra
Der Chor Kilchberg
Tübingen- Kilchberg
Bearbeiten

Presse

Auszug Konzertkritik Sommerkonzert 2016 ("Schwäbisches Tagblatt")

... Der Chor Kilchberg bot den rund hundert Zuschauern am Samstagabend im Dreschschuooen in Kilchberg eine bunte Reise durch die Filmgeschichte. Durch mehr als 80 Jahre Kintopp-Vergangenheit führte er seine Zuhörer. Dabei ging es mit dem Lied "May it be" von Enya zunächst nach Mittelerde, bevor die Sängerinnen in die Nonnen aus "Sister Act" verwandelten. Besonders bei dem Lied "Hail Holy Queen", mit seinen vielen Rythmuswechseln und Modulationen, stellten sie dabei ihr ganzes Können unter Beweis. ...


Auszug Konzertkritik Sommerkonzert 2015 ("Schwäbisches Tagblatt")

Als vergnügliche musikalische Zeitreise präsentierte der Chor Kilchberg seine 150-jährige Geschichte-bei einem Doppelkonzert am Wochenende. Die Zuhörer/innen ... waren hingerissen.


Auszug Konzertkritik Sommerkonzert 2014 ("Schwäbisches Tagblatt")

Der Dreschschuppen in Kilchberg war am Wochenende bis auf den letzten Stehplatz gefüllt. ... Der Chor präsentierte fast alle Stücke auswendig mit viel Rhythmusgefühl und Bewegung. Dadurch konnte der musikalische Funke leicht überspringen...


Auszug Konzertkritik Sommerkonzert 2013 ("Schwäbisches Tagblatt")

...Deutsche und internationale Lieder, Popsongs und Stücke aus Musicals – das bunte Programm überzeugte nicht nur musikalisch, sondern auch durch die lebendige und spielfreudige Bühnendarbietung der Sängerinnen und Sänger...


Auszug Konzertkritik Sommerkonzert 2012 ("Schwäbisches Tagblatt")


..Der Chor Kilchberg besang Liebeswirren auf vergnügliche Art .. ...Lebendige szenische Elemente wie das Paar am Kaffeetischchen oder buntes Kölner Markttreiben sind eine Spezialität bei Aufführungen des Chors...


Auszug Konzertkritik Sommerkonzert 2010 ("Schwäbisches Tagblatt")


"So schwungvoll der Chor Songs wie "Lollipop" oder "Ich will keine Schokolade" anstimmte, so gefühlvoll ließ er "Sound of Silence" oder " Oh happy Day" hören. Mit "The Lion sleeps tonight" meisterten die Männerstimmen eine echte Herausforderung".


Auszug Konzertkritik Sommerkonzert 2009 ("Schwäbisches Tagblatt")


Lieder der siebziger und achtziger Jahre brachten am Wochenende Flower-Power in den Dreschschuppen

Der Junge Chor Kilchberg ließe es gern Männer regnen


Luftballons und Stoffbahnen mit Siebziger-Jahre-Muster an den Wänden sorgten fürs passende Ambiente, Bert Klein am Klavier gleich beim Einmarsch der Sängerinnen und Sänger als Blumenkinder für den Rhythmus zum Mitklatschen: Der Junge Chor Kilchberg unter der engagierten Leitung von Christina Schütz-Bock hatte am Samstag und Sonntag im Dreschschuppen zweimal volles Haus. „Ich will Spaß!“ war das Motto des Konzerts, aber auf den gleichnamigen Song von Markus verzichtete der Junge Chor dann doch. Er eröffnete sein Konzert mit „Let the Sunshine in“ und „Aquarius“ aus dem Musical Hair, ehe er mit „Rain in May“ und „Only you“ leisere Töne hören ließ.

Kilchberg: Zu „Major Tom“, mit viel Witz und Hingabe inszeniert, lief die Nebelmaschine. ... Der nächste Höhepunkt kam mit „It's raining Men“ ... Der mit Regenjacken und Schirmen ausstaffierte Chor ließ es Männer regnen – und könnte selbst welche gebrauchen. ...

Karin Hamsen führte in lila Latzhose und mit launigen Texten durchs Programm. ...

Auszug Konzertkritik Sommerkonzert 2007 ("Schwäbisches Tagblatt")


Klare Stimmen intonierten kontrapunktisch das "Abendlied eines Reisenden"...
...der Chor zeigte viel Emotion...
..beschwingt und unbekümmert gesungen, mit gelungenen Oktavsprüngen und Ritardandi.


Auszug Konzertkritik Sommerkonzert 2005 ("Schwäbisches Tagblatt")


Im Kilchberger Dreschschuppen ging es am Wochenende beengt zu: mehr als 500 begeisterte Zuschauer- und Zuhörer besuchten die beiden Konzerte, die der „ Junge Chor Kilchberg“ als „musicalisches Spectaculum“ zum Thema Mittelalter angekündigt hatte. Mit den Schlagworten „Minne, Mönche, Mittelalter“ wurde das Ereignis plakativ beworben. Entsprechend hoch waren die Erwartungen - und sie wurden noch übertroffen.

In einer erlebnisreichen Inszenierung, die auch an größeren Spielorten überzeugen würde, gelang es den mittelalterlich gekleideten Sängerinnen und Sängern unter der Leitung von Christina Schütz-Bock die facettenreiche musikalische Vielfalt der Zeit gegen Ende des Mittelalters zu vermitteln.


Auszug Konzertkritik Sommerkonzert 2003 ("Schwäbisches Tagblatt")

mit zwei Konzerten bezauberte der "Junge Chor Kilchberg"... Vierzehn Chansons: mal politisch, mal frech, mal harmlos unterhaltsam, mal Gassenhauer. Kurze Spielsequenzen von nachdenklich bis kabarettreif lockerten auf und faszinierten durch ihre kreativen Einfälle. Sensibel ausgesuchte nachdenkliche Texte- überwiegend von Kästner und Tucholsky - befassten sich mit dem zeitlosen Themenkomplex Liebe und Beziehung.